Maulheldinnen – Kieferschmerz Trickkiste

Wenn eins über längere Zeit an Schmerzen leidet, wird die persönliche Trickkiste zur Bewältigung immer voller, kaum eine Strategie, Therapie oder Mittelchen bleibt spätestens dann unversucht, sobald ein Brötchen zu essen Utopie wird.

Kürzlich habe ich mich mit EurePestillenz ausgetauscht, die wie ich chronische Schmerzen im Kiefer hat. Gemeinsam haben wir die Inhalte unserer Kisten zusammengeschmissen und uns überlegt, dass sicherlich noch mehr Leute ähnliche Probleme haben.

Bei den vorgestellten Mitteln und Methoden handelt es sich in erster Linie um Bekämpfung von Muskel-Problemen, zum Beispiel durch (nächtliches) Stressbeißen, Gesichtsneuralgien, Kieferknacken, Zähneknirschen, Kieferfehlstellungen etc..
Die persönliche Abklärung mit Spezialist_innen ist auf jeden Fall von Nöten, wenn die Beschwerden über ein paar Wochen nicht abklingen!

Hier nun unsere praktischen Tipps in der Übersicht:

Therapien

Im Bereich der Schul- Alternativ- und Naturheil- Medizin gibts einige Ansätze:

  • (Selbst-)Hypnose unerprobt
  • Osteopathie ist eine Alternativmedizin, wird also auch nicht von den Krankenkassen übernommen. Nachdem mir das bisher aber am besten geholfen hat, hier der Hack: Physiotherapie kann vom Zahnarzt verordnet werden. Mir stehen 2x im Jahr 10 Sitzungen zu. Also: PhysiotherapeutIn mit Zusatzausbildung suchen.
  • Psychotherapie unerprobt
  • Progressive Muskelentspannung/Entspannungstherapie (Jacobsen) unerprobt
  • Stressbewältigung  unerprobt
  • Autogenes Training
  • Yoga wird von der Krankenkasse mitunter in Teilen bezahlt, anrufen und nachfragen – nur bestimmte Kurse und Lehrer werden unterstützt. Nicht unbedingt die besten.
  • Biofeedback  unerprobt
  • (Selbst)Massage/Akupressur Akupressur hilft akut gegen die Schmerzen aber auch auf längere Zeit. Im Mundinnenraum hilft es am besten. Kurzanleitungen:
    • Dazu mit einem Finger von innen gegen die Wangenmuskeln drücken und dort, wo es weh tut (man spürt dort einen verhärteten Knoten) so lange drücken, bis der Schmerz nachlässt (30 Sek. – 1 Min.), nächsten schmerzhaften Punkt finden, wiederholen. Auf der zweiten Wangeninnenseite wiederholen.
    • Mit dem rechten Zeige- oder Mittelfinger hinter die linke untere Zahnreihe, hinter den letzten Backenzahn fahren. Dahinter, nicht seitlich, wirklich direkt dahinter befindet sich ein Muskelstrang, den man auch mit Akupressur bis zu eine Minute drücken kann.
    • Immer nur so fest drücken, wie es erträglich ist, nicht übertreiben. Danach kann es sich warm anfühlen und auch pulsieren, weil die Durchblutung angeregt wird. Kann täglich angewendet werden, Schäden kaum möglich.

Medikamente

    • Rezeptfreie Schmerzmittel
      • Buscopan, Wirkstoff Butylscopolamin, hilft eigentlich bei Bauchschmerzen – mir aber auch beim Kiefer.
      • Ibuprofen – hilft nur bei leichten bis mäßigen Schmerzen, zur Langzeittherapie ungeeignet, auf jeden Fall Paracetamol oder Aspirin vorzuziehen, die schon bei seltenerer Einnahme mehr schädigen.
      • Voltaren Emulgel Gel, Wirkstoff: Ciclofenac-Diäthylamin, hilft sofort. Bei akuten Krämpfen in die Wangen- und Kiefermuskulatur einmassieren, auch in die Nackenmuskulatur, die oft mit reinspielt. Geht nicht auf den Magen und wirkt nur dort, wo es soll. Zur Langzeittherapie noch am besten geeignet. Extratipp: Im Kühlschrank lagern, verstärkt den Kühlungseffekt.
      • Trauma-Salbe ‚Mayrhofer‘, Wirkstoff: Capsaicin, wärmt die Muskulatur, wirkt zeitverzögert, 10-15min. Der Wirkstoff ist Chiliextrakt – hilft dadurch, dass die Haut großflächig brennt, eins vom Muskelschmerz abgelenkt ist.
    •  Rezeptpflichtige Schmerzmittel
      • Piroxicam unerprobt
      • Opiode (Tramadol, Valoron) sind verschreibungspflichtig, oft aber das letzte Schmerzmittel, das hilft. Als Notfall-Medikament also empfehlenswert, für die Daueranwendung auf keinen Fall.
      • Benzodiazepine/Muskelrelaxans Gleiches gilt für Benzos: Nix für die Dauertherapie. Beispiel für Relaxans: Sirdalud, Wirkstoff: Tizanidin, wird vor dem Schlafen eingenommen. Abhängigkeit bereits nach 2 Wochen Einnahme möglich. Mögliche Nebenwirkung: Muskeln können ohne Relaxant nicht mehr von selbst entspannen – worst case. Alle Benzos haben auch eine muskelentspannende Wirkung, wichtig ist deshalb, sich die primären Wirkungen anzusehen (muskelentspannend, sedierend, angstlösend, schlaffördernd..)
      • Epilepsie-Medikamente unerprobt
      • Metazimol (z.B. Novalgin-Tropfen), aus der Gruppe der Nichtopioid-Analgetika. In dieser Wirkungsgruppe besitzt es die höchste schmerzlindernde Wirkung.

Die Schmerzmittelbehandlung bitte unbedingt mit einer oder auch mehreren Ärzt*innen abklären! Jede*r braucht anderes, verträgt anderes! Vielleicht ist eine Schmerzmittelbehandlung mit optimaler physio-therapeutischer Betreuung auch gar nicht notwendig! Bei einer Behandlung mit Schmerzmitteln über mehrere Wochen ist auf jeden Fall Rücksprache zu halten!

Naturheilkunde/Harmloses
  • Heilerde (gibts fertig angerührt in der Tube oder als Pulver) hilft bei allerlei Muskel- (und Haut-) beschwerden, in unserem Fall als Maske von Gesicht bis zum oberen Rücken aufgetragen.
  • THC (in AT und CH ggf. via Rezept)
  • Moorwärmflasche wirkt mit Wärme, aufheizen in Topf oder Mikrowelle, passt sich dem Gesicht an
  • Kirschkernkissen wirkt auch mit Wärme, aufheizen in Backofen oder Mikrowelle, passt sich dem Gesicht an
  • Magnesium bis zu 400mg am Tag helfen gegen Muskelkater und -krämpfe. Perfekt für verspannte Kiefermuskeln.
  • Vitamin B Vitamin B6 und B12 hilft hochdosiert gegen Depressionen, Schmerzen und Schlappheit
  • Baldrian Hexal Forte 450mg, Wirkstoff: Baldrianwurzel-Trockenextrakt Baldrian macht in der Dosierung hundemüde und entspannt die Muskeln. Überdosierung nicht möglich.
  • Arnika Massageöl funktioniert über Durchblutungsförderung mit Wärme. Ich nehme am liebsten das von Weleda

Sonstiges/Alternativtherapien

  • TENS-Gerät Dient der Schmerztherapie – soll durch Reizstrom-Impulse die Nerven unempfindlicher für Schmerz machen. Muss täglich angelegt werden, nicht unbedingt praktikabel aber erfolgversprechend. Gibts ab 25€ zu kaufen (Qualität fraglich) oder zum Mieten
  • Kinesio Taping Elastisches Tape massiert bei jeder Bewegung, regt Lymph- und Blutfluss an, kann über Nacht die Muskulatur „an der Stelle“ halten. unerprobt, wird als nächstes getestet
  • Akupunktur unerprobt
  • Radiochirurgische Therapie Dabei wird der Nerv unter lokaler Betäubung nah am Hirnstamm mit radioaktiver Strahlung beschossen. unerprobt 
  • Aufbiss-Schiene wird Nachts getragen, soll Fehlstellungen korrigieren, dient dem Schutz der Zähne. Einfache Schienen werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt, nützen aber wenig. Also müssen etwa 150 – 200€ zugezahlt werden, um eine richtig vermessene Leiste zu erhalten. Muss alle 2 Jahre neu gefertigt werden, da sich die Kieferstellung verändert. Führt häufig zu Muskelkater am nächsten Tag und somit zu verstärkten Schmerzen.
  • Orthopädisches Nackenkissen
  • Harte Matratze

Schmerzverstärker

  • Nikotin
  • Alkohol
  • Amphetamine
  • Aktiver Oralverkehr
  • Kaugummi Kann zwar helfen, die Kiefermuskulatur zu stärken, bei verhärteter Muskulatur allerdings kontraproduktiv

Alle rezeptpflichtigen Mittel sowie Therapien müssen mit einer/einem Ärztin/Arzt abgesprochen werden. Gleiches gilt für Therapien, wie z.B. Physiotherapie. Wenn die Beschwerden über mehrere Wochen, Monate, vielleicht auch Jahre bestehen, sollte darüber nachgedacht werden mehr als einen Arzt/eine Ärztin heranzuziehen. Andere Ärzt*innen haben vielleicht andere Lösungsansätze und Hilfestellungen.

Ergänzungen gerne in die Kommentare, bei Praktikabilität nehme ich Sie mit in die Liste auf.

 

5 thoughts on Maulheldinnen – Kieferschmerz Trickkiste

  1. Moin!

    Medikamente: Wirkstoff Gabapentin (verschreibungspflichtig), wird u.a. bei Neuralgien eingesetzt, aber auch bei Clusterkopfschmerz, Epilepsie, Alkoholentzug

    Naturheilkunde: kleiner Schwedenbitter (uraltes Hausmittel, Tinktur aus 15(?) Heilkräutern) – äußerlich angewandt. Als Schäpsken nicht zu empfehlen. So _gar_ nicht. Ließe sich auch in eine Creme verarbeiten, in die ggf. auch kühlende (z.B. Menthol) oder stark durchblutungsfördernde (z.B. Chili, Bienengift, o.ä.) einarbeiten lassen.

    Wenn Buscopan Dir hilft, würde ich an Deiner Stelle der Progressiven Muskelentspannung eine Chance geben. Buscopan wirkt afaik auf die glatte Muskulatur. PME fährt – afair – das sympathische Nervensystem (flee or fight) runter und das parasympathische (relax & digest) hoch. Im Netz gibt es verschiedene Versionen zum Download, bloß nicht die long versions nehmen, 15-20 Minuten sind auch in der Lernphase völlig ausreichend, sobald das Prinzip von Kopf und Körper verinnerlicht wurde, geht es immer schneller.

    Wünsche Euch, dass der Dauerschmerz abhaut und nie wiederkommt, das zermürbt und macht die Nerven so höllisch dünn.

    Reply
  2. hm, alles oben genannte schon erprobt, bis hin zu Opioiden, trizyklischen Antidepressiva in Höchstdosierung, Infusionen, Neuraltherapie, Botox und 3000€ Schienentherapie. Leider bekomme ich diese unfassbar starken Schmerzen seit über einem Jahr nicht weg und bin auch nicht mehr arbeits- und studierfähig. Alles wohlgemerkt mit mitte 20.
    Beste Grüße

    Reply
  3. Hallöchen.. 🙂 Also ich bin grad so froh das ich auf diese Seite gestoßen bin. Bei mir fingen die Beschwerden vor 2 1/2 Monaten an, aber ich habe mich so verrückt gemacht und bin erstmal von Arzt zu Arzt gerannt und das ständige googeln nach Sympthomen hat mich schon ganz verrückt gemacht.. Das mein eigentliches Problem die Kieferschmerzen sind ist mir erst seit kurzem klar, weil ich die Schmerzen anfangs keinem bestimmten Punkt zuordnen konnte.. Ich werde all die Tipps nun auch aktiv in die Tat umsetzen und bin grad richtig happy, weil ich denke, dass ich die Schmerzen damit weg bekomme.. 🙂

    Reply
  4. Hi,
    Das ist ja nun schon eine ganze Weile her, geht es dir mittlerweile besser? Was hat am besten geholfen?

    LiebeGrüße

    Reply
  5. Danke für die Tipps, ich werde den ein oder anderen ausprobieren, da ich jetzt nach längerer Ruhephase wieder Gesichtsverspannungen habe :-(. Hier noch ein paar Tipps meinerseits:
    -Rhus Tox C30 (Globuli) – bei Anstrengung der Muskelatur 3 mal 3 täglich
    -Auf dem Rücken schlafen ist besser als seitlich und seitlich ist besser als auf dem Bauch
    – „Saure Lebensmittel“ eher vermeiden bzw. pflanzliche Basosyx-Tabletten oder Basentees gegen Übersäuerung im Körper
    – Habe das Gefühl zuviel Kaffee ist auch nicht so gut, vermutlich wegen der Wirkung auf die Nerven und des sauren Charakters
    – Genügend Schlaf, Entspannung
    – Auf youtube gibt es von yogavidya ein Video Selbstmassage Kaumuskelatur (wird gerade erprobt)
    – Luftkugeln bilden und somit den Mundbereich von innen massieren
    – Lippen locker lassen und schnauben wir ein Pferd
    – 3x Gähnen
    – eher weiche Lebensmittel präferieren

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *