Eventfotografie – Bocklos im Blitzlicht

Eines von nicht so vielen Dingen, die ich an den Chaos Computer Club-Veranstaltungen als sehr angenehm empfinde: Areas, in denen nicht fotografiert werden darf. Die wenigsten Veranstaltenden kümmern sich darum, oftmals gibt es offizielle Eventfotograf_innen und für jede Veranstaltung einen Hashtag, unter dem sowieso alle von allen Fotos veröffentlichen.

Das Eventformat „Talk & Play“ klingt total spannend – Gequatsche über Spiele für alle – also habe ich mir Berichte von der letzten Veranstaltung angeguckt, um zu sehen, ob ich vielleicht beim nächstem Mal hingehe. Gesehen habe ich, dass das Publikum aus jedem erdenklichen Winkel abfotografiert wurde und auch Bilder von Leuten veröffentlicht werden, die eindeutige Abwehrbewegungen machen. Damit hat sich die Überlegung erledigt. Mir fehlt für diese Praxis jedes Verständnis und trotzdem finde ich sie auf fast jeder irgendwie nerdigen und/oder linken Veranstaltung.

Es gibt viele Gründe, wieso Menschen sich bedeckt darüber halten, mit wem sie gerade wo sind, ihre Fotos nicht im Internet oder bei Behörden, auf Krautchan oder Naziseiten wiederfinden wollen. Und es gibt viele Möglichkeiten, den Flair eines Events festzuhalten – bocklose Gesichter und Panoramas mit dem gesamten Publikum schaffen für viele eine unsichere Atmosphäre, sehen nicht mal schön aus und führen im schlimmsten Fall dazu, dass Leute lieber zuhause bleiben.

Wenn unbedingt fotografiert werden muss, sollte das im Vorfeld kommuniziert werden. Es muss Möglichkeiten geben, dem zu „entkommen“, etwa durch „No Photo“-Stickers. Diese bergen wiederum die Gefahr von Arschlöchern, die erst recht drauf halten. Vielleicht könnte sich etablieren, nur die Leute zu knipsen, die sich bewusst in den Fokus stellen – Speaker_innen oder Panels – und ansonsten ein paar stimmungsvolle Fotos der sicherlich extrem coolen Location, der Getränkeauswahl, der witzigen Folie oder Schuhen zu machen. Und was ist das eigentlich für ein cooles Brettspiel da im Hintergrund?

5 thoughts on Eventfotografie – Bocklos im Blitzlicht

  1. Pingback: Mädchenmannschaft » Blog Archive » Fette Superheldinnen, geschlechtliche Identitäten und ein Offener Brief geflüchteter Frauen – die Blogschau

  2. Als regelmäßiger Besucher der Talk&Play muss ich widersprechen. Die Veranstalter legen großen Wert auf die Unversehrtheit ihrer BesucherInnen und es gibt kaum Veranstaltungen dieses Umfangs, die sich freundlicher und familiärer anfühlen.

    Vor jeder Veranstaltung wird auf die Save Space Policy hingewiesen und jedes Mal wird der Fotograf vorgestellt. Man muss nur mit dem Fotografen reden und er wird keine Fotos von dir veröffentlichen. So einfach ist das. Komm einfach vorbei und probier’s aus! Das Brettspiel ist nämlich WIRKLICH cool 😉

    Reply
  3. Hi there! I’m the organiser of Talk & Play – sorry in advance for the reply in English.

    The event description now features the following text:

    “Documentation is important for us, as it helps promote the event and attract a new, wider and more diverse audience (that’s how it worked so far at least). For those who’d like to attend, but don’t want to be appear in any pictures or videos, we’re going to distribute some neon stickers at the door that you can wear on your chest to make it clear that you don’t want to appear in any picture or video.”

    I decided to add this text after reading your post. In the past documentation has never emerged as an issue for attendees (we had two anonymous post-event surveys in the past), but it made me realise there might be other potential attendees not coming because of it. So thanks for that. That being said, I know yours was just a rant, but seeing Talk & Play mentioned directly and not informing me about the post (so that I could answer immediately) was a bit unpleasant.

    In your post you wrote “Gesehen habe ich, dass das Publikum aus jedem erdenklichen Winkel abfotografiert wurde und auch Bilder von Leuten veröffentlicht werden, die eindeutige Abwehrbewegungen machen.” – I suppose you were referring to this image https://www.flickr.com/photos/12601747@N00/24845238692/in/album-72157663984215300/: the subject and the photographer know each other very well and this was a joke between them (but I understand how it can be interpreted in a different way).

    The next event is on Tuesday, the list is full but you’re welcome to join anyway if you like! http://www.meetup.com/BerlinGameScene/events/231165769/

    Reply
    1. Dear Lorenzo ,

      I am very pleased with the constructive response and the new policy! (It is also good to hear that the photo was just fun!) You’re right, I could/should have contact you directly. I wanted to promote more sensitivity in the way and not point fingers or pick a „very bad example“. I’m sorry that of all the events you became the „target“ of my rant.

      Dear antiprodukt.de-Readers: Join Talk&Play, because there are awesome people who take criticism seriously! I am pleased to come by soon 🙂

      Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *